Da werden Sie…..in den Wahnsinn getrieben!

„Bitte bleiben Sie einen Moment in der Leitung, wir sind gleich für Sie da.“ Als hätten wir nicht alle diesen Satz schon etliche Male in unserem Leben in einer der Warteschleifen größerer Unternehmen vernommen. Das wirft Fragen auf! Was ist ein Moment, und wie genau definiert sich das belanglose Wörtchen  „gleich“?  Ich mag mir gar nicht ausmalen, wie viele verzweifelte Anrufer verhungert oder verdurstet sein könnten auf dem Weg zur Lösung ihres Problems. Stellt euch mal vor, wie das noch zu Zeiten von Kabeltelefonen war. Da wartet man 2 Stunden, bis irgendwann die Blase unerbittlich zwickt, huscht blitzschnell auf Toilette und wenn man wieder den Hörer in die Hand nimmt, ist man bereits aus der Leitung geflogen.

Heute drückt man bequem auf den Lautsprecher, legt das Telefon zur Seite und….. schreibt ein Essay, renoviert das Wohnzimmer, lebt sein Leben…und lauscht dabei der animierenden Musik. Von wegen! Die Politik tut es, die Wirtschaft tut es….liebe Unternehmen, warum ihr nicht? Nehmt euch einen Berater mit gutem Musikgeschmack, der euch einen motivierend-positiven Warteschleifen-Song auswählt, bei dem man sich nicht bereits nach 2 Minuten das Leben nehmen möchte.

Sehr hilfreich  finde ich die völlig ungefragt erteilten Informationen als Abwechslung zur Musik wie: „Haben Sie ein Problem? Sie können uns jederzeit anrufen oder eine Mail schreiben, wir sind immer für Sie da!“

Hat man es endlich geschafft, einen echten Menschen (und nicht diese wunderbaren Computeransagen, bei denen man wie ein Idiot herumrennt und „Eins“…..Pause…..“Ja“……Pause….“Nein“……in den Hörer bellt) ins Telefon zu bekommen, ist es meist die Vorzimmerdame der Vorzimmerdame der Putzkolonne mit der fachlichen Kompetenz einer Erbse. Du erzählst  nichtsahnend dein Problem, bis eine Stimme voller Zuversicht sagt : „ Vielen Dank, ich stelle Sie jetzt in die Fachabteilung durch“. Diese Prozedur wiederholt sich allerdings  in der Regel einige Male, bis man dann beim fünften Mitarbeiter die Geschichte nicht mehr ganz so unbefangen und jungfräulich, mit einem Hauch Aggressivität im Nacken, widergibt. Als das Wort „Fachabteilung“ fällt, verlierst du so langsam aber sicher deine Contenance. Und dann…..ja dann legt der Mitarbeiter, der dir ein dutzend Floskeln à la „Sie haben Bananen gekauft…“ und „könnten Sie und das Problem bitte noch mal detailliert per E-Mail schildern“ präsentiert hat, mitten im Gespräch auf. Vermutlich, weil er einfach keine Geduld hat.

Willkommen in der Servicewüste Deutschland. Da werden Sie……sowas von gar nicht geholfen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.