Opfer-Syndrom

Dass die deutsche Sprache mitunter komische Blüten treibt und besonders die Jugendsprache ihren Teil dazu beiträgt, dass wir Grufties nur noch „Bahnhof“ verstehen, ist sicherlich hinreichend bekannt. Obwohl….Moment, das ist ja schon wieder so was von antiquiert….denn heute heißt das ja nicht mehr „ich verstehe Bahnhof“, sondern: „Mensch Mama, bist du lost!“

Umso erheiternder war vor einigen Jahren ein Vorfall in der Klasse unseres Sohnes. Im Musikunterricht wurde Mozart behandelt, sein Leben, seine Werke, sein Schicksal. In einer darauffolgenden Prüfung wollte der Lehrer wissen, was eine Oper ist und inwieweit Mozart mit dem Thema in Verbindung zu bringen ist. Im Prüfungsstreß kann man sich ja schon mal verlesen….allerdings konnte auch der Lehrer beim Korrigieren vermutlich seine Tränen vor Lachen nicht mehr zurückhalten, als ein engagierter Schüler in aller Ausführlichkeit darlegte, was ein OPFER ist, und wie arm Mozart dran war, weil er so furchtbar viele Stücke komponieren musste und dann auch noch sehr früh verstorben ist – eben ein echtes Opfer!
Aber manchmal ist es wirklich schwer, den Durchblick zu behalten – sozusagen ein echter Checker zu sein – ,wenn man seine Kinder verstehen will.

Wenn dein Kind mit seinem „Bratan“einen „Beef“ hat, geben sie sich nicht an einer Fleischplatte mit Grillhendl und Rumpsteak die Kante, sondern es hat einfach Zoff mit seinem Kumpel.  „Läuft bei dir“ ist keine Grund zur Beunruhigung, es ist deifnitiv kein Hinweis auf Inkontinenz, ebensowenig wie „Digga“ etwas über deine Figur verraten soll.
Wobei ich zugeben muss, dass man mit zunehmender Reife ein wenig allergisch auf die liebevolle Ansprache „Alter“ oder „Alte“reagiert.  Würde man nun versuchen, im gleichen Tonus zu parlieren, wäre dass voll „cringe“, also extrem peinlich. Und wenn sich Dad dann auch noch mit erzieherischen Maßnahmen zum „punishen“ einbringen möchte, könnte er als Ansage „hey Alter, lass das Darthvadern“ zu hören bekommen – für Star Wars Freunde sicherlich ein Grund zur Freude – aber in Wahrheit ein angenervtes „hör auf, den ICH BIN DEIN VATER raushängen zu lassen!“
Daher – chillt einfach!

I bims, die Reyhan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.